Charivari 3 PNG HP 280 

Eiskeller Prozess Angeklagter unkenntlich

Die Verteidigung im Fall Hanna aus Aschau hat nur noch wenige Tage Zeit um ihren Antrag auf Revision zu begründen. Das teilte das OVB mit. Schon jetzt ist aber bekannt, dass zwei Bereiche aus der Urteilsbegründung besonders in Frage für eine Wiederaufnahme des Prozesses kämen. 

 

Zum einen der abgelehnte Befangenheitsantrag, zum anderen die Aussage des JVA-Zeugen. Der nahezu fünf Monate dauernde Prozess sei ein Indizienprozess mit extrem dünner Beweislage gewesen, so ein Revisionsspezialist. Es gäbe kein Geständnis, keine Tatwaffe, nicht einmal einen Tatort, nur Zeugenaussagen vom Hörensagen – letztlich würde alles auf Mutmaßungen und Unterstellungen beruhen. Das Landgericht Traunstein verurteilte den mutmaßlichen Täter am 19. März 2024 zu neun Jahren und sechs Monaten – wegen gefährlicher Körperverletzung und Mordes. 

​Wir verwenden Cookies und ähnliche Technologien, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Wenn Sie uns Ihre Einwilligung geben, werden wir die Technologien wie oben beschrieben verwenden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit in unserer Datenschutzerklärung widerrufen.

Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.