Charivari 3 PNG HP 280 

Kita Symbol

Aschau im Chiemgau – Die Kindertagesstätten im Priental stehen vor extremen personellen Herausforderungen. Wie die Gemeinde Aschau und der KiTa-Verbund Chiemsee in einer Pressemitteilung mitteilen, drohen aufgrund des akuten Personalmangels Gruppenschließungen und im schlimmsten Fall sogar die komplette Schließung des beliebten Sachranger Landkindergartens St. Michael.

 Die Gemeinde Aschau und der KiTa-Verbund Chiemsee betreiben gemeinsam rund 40 Krippenplätze und etwa 150 Kindergartenplätze im Gemeindegebiet. Zusätzlich bietet die Gemeinde Aschau seit Jahren 52 Hort-Plätze in der "Villa Kunterbunt" an und rund 30 Kinder nutzen die Mittagsbetreuung.

Trotz der hohen Qualität der Betreuung und der Unterstützung durch die Eltern-Beiräte, die Caritas und die Diakonie, spitzt sich der Personalmangel immer weiter zu. "Es brennt lichterloh", so Simon Frank, der Bürgermeister der Gemeinde Aschau im Chiemgau. Sollte sich die Situation nicht verbessern, könnten bald Kündigungen von insgesamt etwa 50 bis 80 KiTa-Plätzen ausgesprochen werden.

Um auf die landesweite Problematik aufmerksam zu machen, haben die Trägervertreter den "Prientaler KiTa-Aktionstag" ins Leben gerufen. Am Montag, 11. März, sollen in allen drei Kindergärten im Gemeindegebiet Aschau i.Chiemgau die aktuellen Problemstellungen erfasst, Zielsetzungen definiert und konkrete Maßnahmen zur Verbesserung der Rahmenbedingungen diskutiert werden.

Zu diesem Aktionstag wurden unter anderem der Bayerische Ministerpräsident Dr. Markus Söder, die Staatsministerin für Familie, Arbeit und Soziales Ulrike Scharf und der Landrat des Landkreises Rosenheim Otto Lederer eingeladen. 

Die Gemeinde Aschau und der KiTa-Verbund Chiemsee betonen, dass sie sich der großen Verantwortung bewusst sind und weiterhin alle Hebel in Bewegung setzen werden, um freie Stellen mit geeignetem Personal zu besetzen. Die Stellenausschreibungen wurden bereits mehrmals über zahlreiche Kanäle veröffentlicht.