0415 Bild Hauptzollamt

Das Hauptzollamt Rosenheim hat für den Juli eine Bilanz gezogen.

Bei den Kontrollen wurden fast 25.000 Euro entdeckt, die nicht oder falsch angemeldet wurden. Hier wurden Bußgelder von insgesamt 5.000 Euro fällig. Des Weiteren ergaben die Kontrollen eines Österreichers, dass dieser unerlaubt 20 Schuss Munition und im Handschuhfach seines Fahrzeuges eine geladene Schreckschusswaffe mitführte. Für diesen unerlaubten Transport wurde der Fahrer vom Amtsgericht Traunstein zu einer Geldstrafe von 6.000 Euro verurteilt. Außerdem wurden über den Juli verteilt elf Personen aufgegriffen, die sich illegal in Deutschland aufhielten. Diese wurden von den Zollbeamten der zuständigen Bundespolizei übergeben.