Brennernordzulauf Grobtrassen

Der Kreisverband der Parteifreien und ÜWG kritisiert die Pläne zum Brenner-Nordzulauf. Laut dem Fraktionssprecher der Parteifreien im Landkreis Dieter Kannengießer sind alle fünf Trassenvarianten nicht umsetzbar und damit abzulehnen. Mit der Veröffentlichung von gleich fünf Trassen habe die Bahn Bürger und Gemeinden im Landkreis gegeneinander ausgespielt, so Kannengießer von den Parteifreien weiter. Derzeit läuft in den betroffenen Gemeinden ein Raumordnungsverfahren zum Brenner-Nordzulauf. Bis 24. Juli können Bürger ihre Einwendungen bei den jeweiligen Gemeinden äußern.

Polizei Festnahme Handschellen

Die Bundespolizei hat in Rosenheim einen mutmaßlichen Sexualstraftäter festgenommen. Der Mann wird beschuldigt in einem Zug zwischen Kufstein und Rosenheim zwei minderjährige Mädchen sexuell belästigt zu haben. Bahnmitarbeiter bemerkten den Vorfall und informierten die Bundespolizei. Die nahm den kroatischen Tatverdächtigen direkt bei der Ankunft am Rosenheimer Bahnhof fest. Nach ersten Erkenntnissen soll der 40-Jährige kurz vorher in Österreich wegen eines Sexualdeliktes angezeigt und des Landes verwiesen worden sein. Der Tatverdächtige ist bereits Polizeibekannt. Er sitzt jetzt in Untersuchungshaft.

carsharing 4382651 640

Immer mehr Menschen entscheiden sich für ein Elektroauto: In Stadt und Landkreis Rosenheim hat sich die Zahl der Elektroautos in den letzten drei Jahren vervierfacht. Derzeit sind über 800 E-Autos angemeldet. Das geht aus den neusten Zahlen des EON-Energieatlases hervor. An mittlerweile knapp 90 Ladestationen kann wieder aufgetankt werden. Das Netz der Ladesäulen wächst stetig: So steht beispielsweise heute die Errichtung neuer Ladesäulen in der Gemeinde Rohrdorf auf der Tagesordnung.  

Kinder laufen

Wegen des Corona-Lockdown mussten die Kindertagespflegeeinrichten geschlossen werden: Jetzt werden die Eltern bei den Kosten für die Kindertagespflege in der Zeit des coronabedingten Betretungsverbots finanziell entlastet. Von Mitte März bis Mitte Mai konnten die Betreuungsangebote in der Kindertagespflege nicht in Anspruch genommen werden. Der Freistaat Bayern und der Landkreis Rosenheim übernehmen deshalb für diesen Zeitraum die Beitragskosten. Alleine für den Monat April profitieren die Eltern von 216 Familien von dieser Kostenerstattung. Damit zahlen die Eltern nur für die Wochen, in denen ihr Kind tatsächlich betreut wurde.

tuntenhausen

Städte und Gemeinden in der Region geben nach und nach Stellungnahmen zum Brenner-Nordzulauf ab. So auch die Gemeinde Tuntenhausen. In der heutigen Gemeinderatssitzung wird eine gemeinschaftliche Stellungnahme formuliert. Außerdem geht es um die Vergabe des Baulands für Einheimische. Die Sitzung beginnt um 19 Uhr in der Mehrzweckhalle Schönau.

Mobilfunkmast

Ein besseres Handynetz und schnelles mobiles Internet: Die Telekom hat in Stadt und Landkreis Rosenheim ihr 5G Netz ausgebaut. Der neue Standard ermöglicht schnelles Internet mit bis zu ein Gigabit pro Sekunde. Auch Telefonanrufe werden im neuen Netz mit besserer Qualität übertragen. Insgesamt 17 Mobilfunk-Standorte hat die Telekom für den neuen Standard aufgebaut. Darunter in Bad Aibling, Bad Feilnbach, Bruckmühl, Großkarolinenfeld, Kolbermoor, Raubling, Rohrdorf, Rosenheim und Stephanskirchen. Gleichzeitig hat sich hier auch die LTE-Versorgung im Telekom-Netz verbessert.

Meridian Copyright Bayerische Oberlandbahn

Die Servicequalität beim Meridian fällt für 2019 schlechter aus als noch im Jahr zuvor. Bei der Untersuchung der bayerischen Eisenbahngesellschaft landet der Meridian im Mittelfeld auf Platz 16 bei 31 untersuchten Regionalbahnen in Bayern. Untersucht wurden unter anderem die Sauberkeit der Züge, Informationen bei Verspätungen, die Ausstattung der Züge sowie der Umgang des Personals mit den Fahrgästen. Insgesamt fällt die Bewertung aber trotzdem positiv aus. Grund für die schlechtere Bewertung ist das Schneechaos im Januar 2019, bei dem viele Züge ausgefallen sind oder gekürzt wurden.

water 5318089 640

Wie viele Leute waren bereits mit dem Coronavirus infiziert, ohne es zu wissen – und wie wird sich die Pandemie weiterentwickeln? Diese Frage stellt sich heute der Werkausschuss Stadtentwässerung in Rosenheim. Es wird über die Teilnahme an einem Forschungsvorhaben zum Abwassermonitoring diskutiert. Ein Team von 20 Abwasserfachleuten arbeitet bereits seit mehreren Wochen an dem Projekt. Die Dunkelziffer der Coronainfizierten soll damit genauer bestimmt werden können. Ein Abwassermonitoring könnte Infektionsherde bundesweit früh erfassen.