kufstein Festung

Die geforderte Videoüberwachung in Kufstein könnte sich schwierig gestalten, heißt es von Seiten der Bezirkshauptmannschaft Kufstein. Zunächst müsse geprüft werden, welche Orte dafür in Frage kommen könnten und ob überhaupt der gesetzliche Rahmen stimmt. Dennoch werde derzeit die Möglichkeit dafür geprüft, so der Referatsleiter für Sicherheit Thomas Föger.

Die Gemeinde Rohrdorf hat in ihrer jüngsten Sitzung den Haushalt für 2014 verabschiedet. Das Gesamtvolumen beläuft sich in diesem Jahr auf 14,5 Millionen Euro. Damit ist das Haushaltsvolumen ähnlich wie 2013. Für die Finanzierung des Haushaltes muss die Gemeinde in diesem Jahr keinen neuen Kredit aufnehmen.

Die Zeugen Jehovas in Flintsbach dürfen in Zukunft den Gemeindesaal für ihre Veranstaltungen nutzen. Das hat der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung einstimmig beschlossen. Wie ein Sprecher der Gemeinde sagte, habe es keine große Diskussion gegeben, da es sich um Flintsbacher handle und der Gemeinderat jedem seine Religionsfreiheit zugestehe.

News DummyDie Almbauern in der Region bereiten sich auf eine Saison mit einem Wolf vor. Denn unklar ist ob der nachgewiesene Wolf im Inntal noch ist oder schon weiter gewandert. Dennoch rät das Bayerische Landesamt für Umwelt den Landwirten in der Region ihre Tiere zu schützen. Der Präsident des Landesamtes Claus Kumutat.

Die beiden seit Freitag als vermisst gemeldeten 14 und 16 Jahre alten Mädchen sind wohlbehalten wieder aufgetaucht. Das hat am Dienstagmittag die Caritas Rosenheim mitgeteilt.

In Albaching hat sich Dienstagmittag ein schwerer Unfall ereignet. Laut ersten Informationen der Polizei sind auf der Straße „Doktorberg“ ein Auto und ein LKW zusammengestoßen.

flintsbach

Die Zeugen Jehovas in Flintsbach dürfen in Zukunft den Gemeindesaal für ihre Veranstaltungen nutzen. Das hat der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung einstimmig beschlossen.

aschau

In der Gemeinde Aschau wird künftig ein besonderer Service angeboten. Die „Bankerl-Aktion“ aus dem Sommer letzten Jahres war so erfolgreich, dass man daran nun anknüpfen möchte, so Herbert Reiter von der Touristinformation Aschau. Zusammen mit den Aschauer Wirten habe man deshalb den „Tischlein-Deck-Dich-Service“ ins Leben gerufen.