Beim Regionalwettbewerb „Jugend forscht/Schüler experimentieren“ haben die heimischen Schüler gut abgeschnitten. Celine Schöner vom Gymnasium Miesbach konnte mit ihrem Projekt die Jury überzeugen und darf nun beim bayrischen Landeswettbewerb teilnehmen.

In Fachgebieten wie Biologie oder Chemie kämen nur die Besten der insgesamt 123 Teilnehmer weiter, so der Wettbewerbsleiter Claus Hilgers. Zum Landeswettbewerb dürften dann nur die Erstplatzierten der einzelnen Gebiete fahren. Laut Hilgers habe die Miesbacher Schülerin gute Chancen sich auch im bayerweiten Wettbewerb durch zu setzen.
Die Schüler des Ludwig-Thoma-Gymnasiums in Prien und der Beruflichen Oberschule Rosenheim sind mit ihren Projekten jeweils auf dem dritten Platz gelandet. Der bayerische Landeswettbewerb findet am 29. und 30. April in Dingolfing statt.