landgericht-traunstein-3c06Am Landgericht Traunstein wird am Montag der Prozess im Todesfall des Bad Aiblinger Marco G. fortgesetzt. Neben den Zeugenaussagen wird auch das Urteil gegen den 25-jährigen Angeklagten erwartet. Ihm wird Körperverletzung mit Todesfolge zur Last gelegt. Am ersten Verhandlungstag waren bereits Zeugen gehört worden. Sie machten Angaben zum Tathergang.

Freunde des Verstorbenen sagten aus, dass der Schlag durch den Angeklagten unvermittelt und ohne vorherige Provokation gekommen sei. Begleiter des Angeklagten wiederum sagten aus, dass Marco G. den 25-jährigen Angeklagte zuvor mit dem Mittelfinger provoziert und beleidigt habe. Marco habe eine Ohrfeige verpasst bekommen. Widerlegt wurden diese Aussagen durch ein rechtsmedizinisches Gutachten. Die Verletzungen von Marco seien nicht mit einer Ohrfeige in Einklang zu bringen, heißt es. Nach den Zeugenaussagen werden die Plädoyers gehalten. Anschließend soll das Urteil fallen.