Mitten in der vierten Tarifverhandlungsrunde werden die Mitarbeiter von T-Systems heute streiken. Nach ersten Warnstreiks gestern wird auch in Rosenheim und Traunstein heute den ganzen Tag gestreikt. Wie ver.di-Sprecherin Susanne Becker sagte, bedeutet das, sollte etwas kaputt gehen, wird kein Techniker kommen, um es zu reparieren.

T-Systems ist vor allem für Großkunden wie die Telekom zuständig. Die hatte bereits gestern erste technische Probleme gemeldet und diese wirken sich dann wieder auf die Kunden der Telekom aus, sagt Becker. Bereit seit Sonntag läuft die letzte Verhandlungsrunde mit den Arbeitgebern. T-Systems hatte trotz guter Geschäfte Ende 2013 angekündigt, 5.000 bis 6.000 Stellen streichen zu wollen. Bei den Verhandlungen geht es darum das zu verhindern und stattdessen 5,5 Prozent mehr Gehalt für die rund 25.000 Beschäftigten zu erreichen.