einsatzzentrale 3Der 63-jährige, der gestern in Ebbs von einem 41-jährigen Mann niedergestochen wurde, ist auf dem Weg der Besserung. Wie uns eine Sprecherin des Tiroler Landeskriminalamts auf Nachfrage sagte, wird immer noch davon ausgegangen, dass es sich um eine Eifersuchtstat gehandelt hat.

Ob es Mordvorsatz oder eine Affekthandlung war, könne man derzeit noch nicht sagen. Das Opfer sei noch nicht vernehmungsfähig. Wie gestern von mehreren Österreichischen Medien berichtet, soll das Opfer eine Affäre mit der Ehefrau des Täters gehabt haben. Als der 41-Jährige davon erfahren hat, soll er seinen Nebenbuhler in dessen Wohnung attackiert haben. Anschließend stürzte sich der Täter von einer Felswand in den Tod.