0629 BlutspurEs waren Szenen wie aus einem Krimi: Mehrere Blutspuren auf dem Boden und an den Hauswänden haben gestern in der Rosenheimer Innenstadt für Aufregung gesorgt.

Denn zu den Blutspuren gab es lange kein Opfer. Erst am späten Nachmittag gab es dann Entwarnung. Ein größeres Polizeiaufgebot war, wie berichtet, den halben Tag lang im Einsatz, um das Rätsel zu lösen, Spuren zu sichern und Zeugen zu befragen. Schnell war klar, dass es sich definitiv um menschliches Blut handelte. Eine mögliche Gewalttat konnte also nicht ausgeschlossen werden. Erst gegen 16:45 Uhr kam die Entwarnung. Nach intensiven Ermittlungen konnte der Verursacher der Blutung ausfindig gemacht werden. Dieser wurde nach aktuellem Ermittlungsstand nicht Opfer einer Gewalttat. Zu den näheren Umständen der erlittenen Verletzungen laufen derzeit die Ermittlungen. Es handelt sich bei den Verletzungen um Schnitte am Arm beziehungsweise an der Hand.

 

UPDATE: Mittlerweile ist bekannt, dass es sich bei dem verletzten Mann, um einen 19-jährigen Rosenheimer handelt. Dieser sei jedoch nicht besonders kooperativ, so die Polizei auf Nachfrage unseres Senders. So könne man beispielsweise nicht sagen, ob er unter Alkoholeinfluss stand, als die Verletzungen passierten. Denn einen Atemalkoholtest hatte er verweigert. Zu den näheren Umständen der erlittenen Verletzungen laufen nach wie vor die Ermittlungen. Es handelt sich dabei um mehrere Schnitte am Arm. Der 19-jährige sei jedoch wohlauf, hieß es abschließend.