landkreis rosenheim

Ein Rundschreiben des Rosenheimer Landratsamtes sorgt an vielen Schulen in der Region derzeit für Unruhe. Es werden Räume für Berufsschulklassen mit Flüchtlingen gesucht. Wie Gerhard Heindl, der Koordinator für die Berufsschulen im Landkreis Rosenheim sagte, platzen die Berufsschulen im Landkreis auf Grund der hohen Anzahl an berufsschulpflichtigen Flüchtlingen aus allen Nähten. Aktuell werden rund 300 Flüchtlinge unterrichtet; bis September werden es rund 1.200 sein. Bis April werden bereits weitere neun Klassen eingerichtet. Damit sei die Kapazitätsgrenze von 27 Klassen erreicht. Mehr könnten die Berufsschulen im Landkreis in ihren Gebäuden nicht unterbringen. Da bis September die Klassenzahl weiter auf bis zu 42 Klassen erhöht werden muss, wird nun bereits nach freien Räumen in Schulen, kirchlichen Einrichtungen und Kommunen gesucht. Bis September müssen 1.200 berufsschulpflichtige Flüchtlinge untergebracht werden, sagt Heindl.